Menu Home

Newsartikel

News

Wenn die Aufmerksamkeit nach 10 Minuten weg ist

Benjamin Erni gibt Tipps im Umgang mit ADHS weiter.

Die Hüpfburg der EVP Liestal ist begehrt.

v.l.: Benjamin Erni, Mahmut A. Leuthold, mit Stadträtin Marie-Theres Beeler (Grüne), Bernadette Bischof und den zwei aktuellen Einwohnerrätinnen der EVP Sonja Niederhauser und Susi Thommen

Feh­lende Kon­zen­tra­tion und abschwei­fende Gedan­ken sind für viele Eltern und Lehr­kräfte eine all­täg­li­che Her­aus­for­de­rung.

Ben­ja­min Erni, Sozi­al­päd­agoge in einer Tages­son­der­schule und Kan­di­dat der Lies­ta­ler EVP für den Ein­woh­ner­rat, erzählte am Diens­tag, 22. Januar von sei­nem Berufs­all­tag und den Her­aus­for­de­run­gen, denen seine Schütz­linge aus­ge­setzt sind. Nach 10 Minu­ten Refe­rat klin­gelte ein Wecker, wir wur­den auf­ge­for­dert auf­zu­ste­hen, uns kurz zu bewe­gen damit wir uns wie­der kon­zen­trie­ren kön­nen. Neben sol­chen anschau­li­chen Bei­spie­len und den zuge­hö­ri­gen Erklä­run­gen wurde leb­haft dis­ku­tiert. Als Fazit neh­men wir unter ande­rem mit, dass wir Betrof­fe­nen von ADHS und deren Ange­hö­ri­gen in unse­rem Umfeld ganz ein­fach hel­fen kön­nen, wenn wir ihnen mit Geduld und Ver­ständ­nis begeg­nen.

Am Sams­tag dann konn­ten alle, die woll­ten, sich auf der Hüpf­burg im Stedtli aus­to­ben. Die Klei­nen nah­men die Gele­gen­heit gerne wahr. Und die Erwach­se­nen begnüg­ten sich mit Punch und guten Gesprä­chen.

EVP Lies­tal, Sonja Nie­der­hau­ser, Vize­prä­si­den­tin und Ein­woh­ner­rä­tin